Jürgen Klopp unterstützt das Projekt

Auch Jürgen Klopp steht hinter „Digital Black Forest“ – Jetzt sind die Bürger gefragt

Das Projekt „Digital Black Forest“ verfolgt das Ziel, die infrastrukturellen Nachteile des ländlichen Raumes mit den Möglichkeiten der Digitalisierung auszugleichen. Die Pilotkommunen Altensteig, Ebhausen, Haiterbach, Egenhausen, Pfalzgrafenweiler, Dornstetten, Schopfloch, Waldachtal und Glatten bilden dabei die landkreisübergreifende Kulisse.

Nun steht im Projekt die spannendste Phase an: In vier zentralen Workshops (Veranstaltungen) sind die Bürger aller neun Kommunen gefordert und können die Zukunft ihrer Heimatorte aktiv mitgestalten. Regionalverbandsdirektor Dr. Matthias Proske erhofft sich viel von den Veranstaltungen: „Die Digitalisierung ist eine riesige Chance – gerade auf dem Land. Aber damit wir wissen wo die Reise hingehen soll, wollen wir die Bürger mit ins Boot holen: Was soll im Alltag erleichtert werden? Wo kann die Digitalisierung einen echten Mehrwert bieten?“

Fachlich begleitet werden die Workshops von Prof. Dr. Bernhard Kölmel von der Hochschule Pforzheim, der schon viele Digitalisierungskonzepte erfolgreich auf den Weg gebracht hat. „Das aktuelle Tempo der digitalen Entwicklung ist enorm. Das muss aber niemandem Angst machen, denn wir haben die Möglichkeit, den Prozess selbst zu gestalten.“, so Kölmel. „Und wenn wir es nicht tun, machen es die Googles und Amazons dieser Welt und wir können nur zusehen.“, ergänzt Proske.

Ein wichtiges Anliegen ist den Verantwortlichen, dass wirklich jeder mitmachen kann. Technisches Vorwissen wird bei den Workshops nicht benötigt. Gefragt sind Ideen von den Bürgern für die Bürger. Davon ist übrigens auch Jürgen Klopp überzeugt. Der in Glatten aufgewachsene Fußballtrainer hat dem Projekt per Videobotschaft bereits seine Unterstützung ausgesprochen; zu finden unter: www.digitalblackforest.de.

Bildunterschrift: Jürgen Klopp bei seiner Videobotschaft für das Projekt „Digital Black Forest“ im Rathaus von Glatten

Landkreisübergreifendes Projekt
Großer Andrang bei Bürger-Workshops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü